Pollença & Port de Pollença

Pollença und der nahegelegene Hafenort Port de Pollença sind beliebte Ziele für den Urlaub auf Mallorca. Im Norden der Insel gelegen ist Pollença eigentlich nur deshalb entstanden, weil zuvor Vandalen die Insel heimgesucht und den eigentlichen Ort zerstört hatten.

Zur Geschichte - Von der Notlösung zum Touristenmagnet

Pollentia, wie der Ort zunächst hieß, befand sich zunächst dort, wo wesentlich später Alcúdia gegründet wurde. Ungefähr in der Mitte des fünften Jahrhunderts nach Christus fielen jedoch die Krieger auf Mallorca ein und verwüsteten die Gegend um die Siedlung komplett. Die Überlebenden der Angriffe flüchteten sich in den Norden der Insel und fingen gewissermaßen bei "Null" an. Zunächst siedelten sich hier und im Nachbarort Port de Pollença Bauern und Fischer an. Erst mit Eröffnung des neuen mallorquinischen Flughafens Son Sant Joan im Jahr 1959 nahm der Tourismus in der Gegend an Fahrt auf.

Zunächst entdeckten Urlauber aus England den kunstliebenden Ort für sich. Inzwischen trifft man hier jedes Jahr auch zahlreiche deutsche Touristen.

Das darf man in Pollença nicht verpassen

Die Gegend um den malerischen Ort zählt zu denen mit der größten Galeriedichte der Balearen. Bei Ihrem Urlaub sollten Sie aber nicht nur die dort ausgestellten Werke auf sich wirken lassen. Der Ort überrascht auch mit Kunst, die man ganz einfach bei einem Spaziergang durch die Innenstadt auf sich wirken lassen kann. Hier finden sich zahlreiche stählerne Skulpturen über die es nachzudenken gilt.

Zu den imposantesten Bauwerken des Ortes gehört die Kirche Nostra Senyora del Roser. Die stammt in ihrer heutigen Form aus dem 16. beziehungsweise 17. Jahrhundert und ist - nicht nur von außen - ein echter Blickfang. Das innere des Gotteshauses wird heute vornehmlich für Kunstausstellungen genutzt. Darüber hinaus sehenswert sind die gut erhaltene Orgel und der barocke Altar. Außerdem erfährt man im Urlaub dort mehr über die Geschichte der Gegend. Schließlich ist in Teilen der Kirche das städtische Museum untergebracht. Besonders im Sommer lohnt sich ein Abstecher hier hin. Dann findet im Kreuzgang nämlich das Musikfestival Festival Internacional de musica statt, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Einmal dort, empfiehlt sich außerdem ein Abstecher ins Convent de Santo Domingo. Das schließt direkt an die Kirche an und garantiert wundervolle Erinnerungsfotos. Ein beliebtes Ausflugsziel in der 16.000 Einwohner zählenden Stadt ist der Kalvarienberg. Besonders zu Ostern sollten Sie sich einen Besuch des Berges und der imposanten Freitreppe nicht entgehen lassen. Dann finden hier farbenfrohe Prozessionen statt.

Entspannung - Port de Pollença

Auch der einstige Fischerort in unmittelbarer Nachbarschaft ist durchaus sehenswert. Bei einem Spaziergang durch die engen, mit weißgetünchten Häusern gesäumten des Ortes, haben Sie die Gelegenheit, hervorragend zu entspannen.


Einen noch größeren Wohlfühl- und Relax-Faktor verströmt der Strand des an der Badia de Pollenca liegenden Ortes. Die Bucht gilt als eine der schönsten der Balearen. Das liegt nicht nur an dem tiefblauen Wasser und schneeweißen Sand des Strandabschnitts. Er ist darüber hinaus das perfekte Ziel für Familien mit kleinen Kindern. Überzeugen Sie sich beim nächsten Besuch doch einfach selbst.