Fornalutx - eines der schönsten Bergdörfer Mallorcas

Kleine enge Gassen, wundervoll gepflegte Wege, die zahlreichen Treppenstufen geschmückt mit blühenden Blumen. Zitronen- und Orangenbäume in den Gärten der aus Naturstein hergestellten Häuser und Straßen.
Die Entfernung zwischen Palma und Fornalutx (nordöstlich von Sóller im Tramuntanagebirge gelegen) beträgt rund 40 KM.

Fornalutx - Perle der Tramuntana

Mallorca zählt zu den beliebtesten Urlaubsdestinationen der Deutschen. Das verdankt die Sonneninsel aber nicht nur dem ganzjährig schönen Wetter. Den Besucher erwarten auch zahlreiche sehenswerte Ortschaften. Zweifellos dazu gehörn auch zahlreiche verschlafen wirkende Bergdörfer. Mehr über einen der malerischen Ort im Tramuntanagebirge erfahren Sie jetzt.

Wo liegt eigentlich Fornalutx?

Die meisten Mallorca-Urlauber starten am palmesischen Flughafen Son Sant Joan. Mit dem Mietwagen sind es bis in das pittoreske Bergdorf knapp 45 Fahrminuten. Gut 40 Kilometer nördlich der Inselhauptstadt gelegen, schmiegt sich das Örtchen sanft an die Serra de Tramuntana ein.

Die Geschichte des Dörfchens

Vor über 1.000 Jahren war Mallorca von den arabischen Mauren besetzt. Aus dieser Zeit stammen auch noch heute zahlreiche Gebäude und ganze Ortschaften. Auch die Wurzeln des Örtchens im Tramuntanagebirge datieren aus dieser Zeit. Der Ort war einst nämlich nur ein Gehöft der Araber. Dies änderte sich erst, als das Anwesen im 13. Jahrhundert von den Katalanen erobert wurde. Dann wurde der Hof erweitert und der heutige Ortskern geschaffen. Bis in die 1980er Jahre war das Dörfchen ein ruhiger und beschaulicher Ort, wie jedes andere Bergdorf auch. Das änderte sich jedoch 1983 abrupt. In diesem Jahr wurden die Balearen nicht nur als autonome Region Spaniens anerkannt. Das Bergdörfchen wurde im gleichen Jahr zum am zweitschönsten erhaltenen und restaurierten Ort Spaniens gekürt. Seither bevölkern ganze Touristenscharen Jahr für Jahr den Ortskern.

Fornalutx - Das muss man gesehen haben

Das Zentrum des Bergdorfes stellt die malerische Kirche dar. 1639 gebaut, stellt sie heute eines der beliebtesten Fotomotive des mallorquinischen Nordwestens dar. Das liegt vor allem an der Mischung aus gotischen und barocken Elementen, welche das Gotteshaus zu etwas ganz besonderem machen. Nach der Besichtigung des schönen Kirchleins sollte man sich einen Spaziergang durch die malerischen, engen Gässchen nicht entgehen lassen. Rechts und links ragen kleine, liebevoll restaurierte Häuschen in die Höhe. Auch hier lässt sich das eine oder andere schöne Erinnerungsfoto schießen. Wer den schönsten Ausblick über die Gegend genießen will, der sollte auch dem Rathaus einen Besuch abstatten. Hier ist ein historischer Verteidigungsturm angeschlossen, den man unbedingt besteigen sollte. Wer im Herbst auf der größten Baleareninsel Urlaub macht, sollte am 8. und 9. September Tramuntana-Bergdorf besuchen. Dann findet hier die "Correbou" statt. Dabei handelt es sich um eines der schönsten Festivals Mallorcas. Hier erwartet Sie beispielsweise ein Kunst- und Handwerksmarkt, Livemusik und Kinderunterhaltung. Zum Abschluss des Festes wird vor der Kulisse der Serra de Tramuntana ein buntes, schillerndes Feuerwerk entfacht.

Sehenswerte Tramuntana - Rund um das Dörfchen

Nicht nur das Bergdorf im Nordwesten Mallorcas selbst ist einen Besuch wert. Von hier aus haben Sie auch einen hervorragenden Blick über das Sollér-Tal. Darüber hinaus liegen einige berühmte Orte wie Deiá oder Valldemossa in unmittelbarer Nähe. Wanderer starten vom Zentrum des Dörfchens auf ausgedehnte Touren und auch bei Mountainbikern ist Fornalutx überaus beliebt. Überzeugen Sie sich selbst von der Schönheit der Region - in Ihrem nächsten Mallorca-Urlaub.