Palma de Mallorca

Wenn die Mallorquiner von ihrer Hauptstadt sprechen, dann beschränken sie sich fast immer auf sechs Buchstaben: Ciutat. Das Wort steht für "Stadt", und für die Menschen auf der großen Insel der Balearen gibt es eigentlich nur ein Ciutat - Palma!
Die Kulisse dieser Stadt wird beherrscht von der siebenhundert Jahre alten Kathedrale, die über dem Hafen mit seinen unzähligen Yachten und Kreuzfahrtschiffen thront. Es ist die sechsspurige Paseo Marítima, die das stolze Gotteshaus vom Mittelmeer trennt. Dies ist das Wahrzeichen Palmas und hat unter den Sehenswürdigkeiten Mallorcas einen außergewöhnlichen Stellenwert. Kaum jemand der vielen Besucher weiß, dass der Eingang zur Kathedrale durch das einstige "Almosenhaus" der Insel führt. Einst baten hier Bedürftige um ein Stück Brot, heute entrichten dort die Touristen ihr Eintrittsgeld. "Kathedrale des Lichts" erhielt das Gebäude wegen der Buntglasfenster und der beiden riesigen Fensterrosetten.

Palma de Mallorca


Wer die Kühle des Gotteshauses verlässt, befindet sich in der historischen Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen. Dies ist wie ein Spaziergang durch die Geschichte Palmas, und es ist eine Zeitreise zu renovierten Häusern mit schönen Balkonen und durch Schnitzereien veredelten hölzernen Türen. In manchen gefliesten Patios sprudeln Springbrunnen, auf den Plätzen füttern Besucher die Tauben, und über allem flattert die Wäsche an den Leinen.
Wer zum Shopping in die Metropole kommt, wird in den zahlreichen Einkaufsstraßen mit einiger Sicherheit nach fündig. Zum Beispiel in der Carrer Sant Miquel oder in der Avinguda Jaume III. Unweigerlich gelangen die Besucher Palmas bei ihrem Streifzug durch diese sehenswerte Stadt zur lebhaften Place Mayor oder zur ebenso geschäftigen Placa Espanya.
Die Restaurants, Bars und Cafés der Stadt versprühen zu allen Jahreszeiten einen oft eigenwilligen Charme. Zum Beispiel in der Konditorei "Forn des Teatre" oder in der "Bar Bosch" und der "Chocolateria", die den Ruf hat, die beste Tasse Schokolade zu servieren, die auf Mallorca zu haben ist.
Von der Sonne wenig verwöhnt wird das etwas düstere Viertel zwischen der Kathedrale La Seo und der Placa Santa Eulàlia, wo vor allem Senioren aus der Nachbarschaft die alten Kneipen bevölkern und den Cafè Solo genießen. Wenn die Stadt ihr Abendkleid anlegt und die Hitze des Tages einer milden Kühle weicht, breitet sich die Lebenslust Palmas aus. Aber sie zeigt sich mit Stil und so ganz anders als am berühmt-berüchtigten "Ballermann".


Ein Besuch der Altstadt von Palma ist eine absolute Faszination für die meisten Mallorca Urlauber. In den zahlreichen verwinkelten Gassen der Straßen gibt es eine Menge zu entdecken.

Altstadt von Palma de Mallorca

Fotos: Andreas Trojak / wirMallorca

Palma de Mallorca ist eine berühmte Urlaubsstadt und zugleich die viel besuchte Hauptstadt der größten spanischen Baleareninsel. Tag und Nacht pulsiert hier das Leben und die Altstadt von Palma präsentiert sich mit besonderem Flair und mit Sehenswürdigkeiten en masse.

Genießen, erleben, erholen: Das ist Altstadt von Palma de Mallorca

Ciutat de Mallorques, so heißt Palma in der katalanischen Sprache, ist umgeben von einer Stadtmauer aus dem 17. Jahrhundert. Sie umschließt die drei nach Süden zum Mittelmeer hin ausgerichtete Altstadtviertel La Seu, Monti-Sion und Calatrava.
Allen drei Vierteln gemeinsam ist eine unvergessliche und beeindruckende Mischung aus katalanisch-spanischer und arabischer Architektur. Die verwinkelten, schmalen Gassen sind zum Teil mit recht engen Treppen verbunden - nichtsdestotrotz ziehen sie mit ihrem mediterranen Flair jeden Besucher schnell in ihren Bann.
Palmas Altstadtkern ist fast vollständig autofrei und so können Besucher entspannt das mediterrane Flair und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten genießen. Mittelpunkt ist der Plaça Major. Neben der weltberühmten Kathedrale im südlichen Altstadtbereich liegen noch weitere 31 zum großen Teil gotische Kirchenbauten in diesem ältesten Bereich von Mallorcas Hauptstadt, so die Kirche Santa Eulàlia oder die Basilika Sant Francesc.

La Seu

Die charakteristischen kopfsteingepflasterten Gassen des Viertels La Seu beginnen unmittelbar hinter der berühmten Kathedrale der Heiligen Maria. Im Katalanischen heißt La Seu "der Sitz" und benennt ganz treffend auch die prachtvolle Kathedrale, die gleichzeitig Amtssitz des Bischofs von Mallorca und zudem Wahrzeichen Mallorcas ist. Im Jahr 1230 war mit ihrem Bau begonnen worden. Seitdem haben verschiedene Baustile samt ihrer Architekten deutliche Spuren an dem gewaltigen Kirchengebäude hinterlassen, so auch der berühmte katalanische Architekt Antoni Gaudi anlässlich notwendiger Restaurierungsarbeiten.
Gleich bei der Kathedrale beginnt Shopping total auf der Paseo del Borne: Die berühmte Flaniermeile bietet auf vielen Bänken Platz zum Ausruhen. Hier befinden sich zudem schöne Cafés und Modeboutiquen. In den abzweigenden Gassen wie die Calle Quint, die Calle San Miguel oder die Via Veri wird das Shopping dann angesichts der kleinen Galerien und Geschäfte der mallorquinischen Künstler- und Designerszene zum ganz großen Spaß.
Im Altstadtbereich von Palma liegen wunderbare Locations für Genießer eines aufregenden Nachtlebens: Diskotheken und Live Musik, Restaurants und Tapas Bars machen die lebhafte und bekannte Partyszene aus. La Seu ist somit nicht grundlos auch in der Nacht das meistbesuchte mallorquinische Altstadtviertel.
Tags erklimmen die Besucher die Stufen der Treppen am königlichen Almudaina-Palast, um die Kathedrale zu erreichen. Sie sehen sich zunächst den Parc de la Mar unterhalb der Kathedrale an, wo ein besonders schönes Areal den Kindern zum Austoben zur Verfügung steht. Dann geht es Treppen hinauf: Während des Anstiegs eröffnet sich peu à peu die weite Aussicht über die Hafenanlage und das Mittelmeer. Dieser Blick ist ganz sicher einmalig und ein Spaziergang von hier über die alte Stadtmauer bis hin zum hoch gelegenen Stadtbalkon gehört zu den unvergesslichen Eindrücken jedes Altstadtbesuchs. In den frühen Abendstunden setzen einmalig schöne Sonnenuntergänge die Stadt, das Meer und die Berglandschaft ringsum perfekt in Szene. In der sogenannten blauen Stunde und wenn die Außenlichter der Kathedrale aufleuchten, wird jede Visite an Ort und Stelle zum romantischen Hochgenuss.

Calatrava

Dieser Bereich der Altstadt steht gewissermaßen im Kontrast zum romantischen La Seu. Vielen Mallorquinern gefällt die teilweise nicht besonders gut beleumundete Attitüde des Viertels nicht - andererseits wurden hier historische Gebäude und das Theater sorgsam renoviert und opulente Hotels eröffneten in den altehrwürdigen Patrizierhäusern von Calatrava die Türen für ihre Gäste.

Monti-Sion

Der Weg zurück in Richtung Kathedrale führt durch das alte Viertel Monti-Sion. Palmas ehemaliges Judenviertel wird allmorgendlich von zahlreichen Kindern auf dem Weg in die berühmten Privatschulen von Monti-Sion und vom weiter nördlich liegenden Viertel Sant Francesc belebt. Im Mittelalter lebte Palmas jüdische Bevölkerung relativ abgeschlossen in Monti-Sion, auch heute ist dieser Altstadtbereich noch Sitz der Synagoge.
Andererseits war Calatrava früher das älteste Gewerbegebiet Palmas. Hier gab es viele Gerbereien. Außen liegende historische Gebäude sind von interessanten und besonders großen Gärten umgeben und bildeten einst den Stadtrand. Das zentrale Viertel La Seu dagegen wurde auf uralten Fundamenten aus arabischen und römischen Besatzungszeiten errichtet.
Damit stellen sich die drei historischen Altstadtviertel Palmas heutzutage zwar mit optisch einheitlicher Anmutung dar, nichtsdestotrotz haben sie ganz unterschiedliche Wurzeln - und das macht Ciutat de Mallorques so einzigartig und faszinierend.

Zahlreiche erstklassige Restaurants und Cafes, Galerien, Boutiqen und Antiquitäten sind in der Altstadt von Palma zu finden. Auch im Winter herrscht hier Leben und die Atmosphäre ist einfach anders als in vielen anderen Hauptstädten dieser Welt. Beliebte Plätze sind hier zum Beispiel "Passeig del Born" oder "Plaça d'Espanya"

Anzeige/Werbung

 

 Banner 728 x 90 Pixel

 

Palma Bilder

Wir aktualisieren weiter...